Frage 1: Schutzdauer
























Wieso wird die Schutzdauer des Lichtbildschutzes nur mit etwa "halb so lang wie der Werkschutz" angegeben, wo er doch bei Werken 70 Jahre und bei Lichtbildern 50 Jahre beträgt?
Antwort: Werke sind bis 70 Jahre nach dem Tod des Autoren geschützt, der         Lichtbildschutz dauert 50 Jahre ab der ersten Publikation oder (falls nicht publiziert) seit der Entstehung.

Beispiel für Werkschutz: Eine Fotografin hat 1960 als 40-jährige ein Bild fotografiert und ist im Jahr 2000 verstorben, der Werkschutz erlischt im Jahr 2070, die Fotografie war insgesamt während 110 Jahren geschützt.

Beispiel für Lichtbildschutz: Der Lichtbildschutz desselben Bildes ist im Jahr 2010 bereits erloschen (50 Jahre nach Entstehung), die gesamte Schutzdauer betrug nur 50 Jahre.
Antwort: Insgesamt 8 europäische Staaten kennen den Lichtbildschutz, es sind dies:

Deutschland
Österreich
Italien
Spanien
Dänemark
Schweden
Norwegen
Estland
Gibt es neben Deutschland und Österreich noch andere Länder, die den Lichtbildschutz eingeführt haben?

Frage 2: Verbreitung Lichtbildschutz
Frage 3: Definition von Lichtbild
Ich habe immer gemeint, ein "Lichtbild" sei ein Dia, stimmt das nun nicht mehr?

Antwort: Der Begriff "Lichtbild" hat tatsächlich mehrere Bedeutungen: Wer noch weiss, was ein "Dia" oder "Diapositiv"  ist, hat hierfür umgangssprachlich auch den Begriff "Lichtbild" gebraucht, und kann das auch weiterhin tun.

Im urheberrechtlichen Kontext sind Lichtbildwerke, individuell gestaltete Fotografien, sie sind bis 70 Jahre nach dem Tod des Autoren geschützt.
Lichtiblder (auch einfache Lichtbilder genannt) sind alle anderen, von Menschen hergestellten Fotografien ohne individuellen  Charakter, ihr Schutz erlischt 50 Jahre nach der ersten Publikation (oder Herstellung, falls nie publiziert).

Sie haben auch eine Frage? Stellen Sie sie uns. Wenn die Antwort von allgemeinem Interesse ist, wird sie nachher hier publiziert.